Schriftgröße
Wilder Weg im Nationalpark Eifel © Nationalpark Eifel, D. Ketz

Es ist Ruhe nach dem Sturm.....Wilder Kermeter und Wilder Weg im Nationalpark Eifel

Kaum ein paar Meter sind es, bevor Du auf dem Naturerkundungspfad „Wilder Weg“ zur sogenannten Windwurffläche gelangst. Wild durcheinander liegen hier umgestürzte und entwurzelte Bäume. Seit der Sturm Kyrill im Jahr 2007 auch über dem Nationalpark Eifel gewütet hat, hat sie niemand weggeräumt. Und es wird auch niemand tun. Denn vom breiten, rollstuhlgerechten Holzsteg, der auf den ersten 250 Metern durch den Mischwald aus Buchen, Ahornen, Birken und Fichten führt, kannst Du gut erkennen, wie sich die Natur im „Urwald von morgen“ selbst erneuert. Längst haben sich Insekten, Käfer und Schnecken die Bäume erobert. Farne und Gräser wuchern durch die verrottenden Äste, und im Laub raschelt und knackt es leise.

Es ist die Ruhe nach dem Sturm.

Auf dem „Wilden Weg“ im Nationalpark Eifel erlebst Du sie im wahrsten Sinne des Wortes mit allen Sinnen. Denn der 1,5 Kilometer lange Naturerkundungspfad inmitten des Kermeter zwischen Gemünd und Heimbach ist nicht nur ganz und gar barrierefrei, sondern auch eine spannende Entdeckungsreise in die Wildnis. In einem Tunnel in Form eines liegenden Baumstammes entdeckst Du verschiedene Tiere und Pilze, deren Form Du an anderer Stelle ertasten kannst. Auf Knopfdruck hörst Du, wie der Sturm durch den Wald fegt. Ein anderes Mal erklingt das Zwitschern der Vögel, die hier im Wald heimisch sind. Wer weiß, vielleicht erkennst Du den ein oder anderen ja an seiner Stimme.

In der Forscherstation wirst Du dann selbst zum Wissenschaftler, bevor Du Dich auf den Kletterpfad wagst. Das kostet womöglich ein wenig Überwindung, doch schon aus geringer Höhe ändert sich plötzlich der Blick auf unsere natürliche Umwelt. An insgesamt zehn Stationen bist Du aufgefordert, mitzumachen und den Wald kennenzulernen.

Denn was ist eigentlich ein Wald? „Ist ein Wald etwa nur ein zehntausend Klafter Holz? Oder ist er eine grüne Menschenfreude?“ Zitate wie das der Lyrikers Bertolt Brecht über die Natur, ihre Kraft und ihre Bedeutung begleiten Dich auf Deinem Spaziergang über den „Wilden Weg“. Manche lassen Dich schmunzeln, andere machen mitunter auch etwas nachdenklich. Und spätestens dann ist es an der Zeit, sich auf einer „Sinnesliege“ in Form eines Buchenblattes einen Moment auszuruhen und den Blick einfach mal in die Baumkronen zu richten.

Wetten, dass Du den Wald aus dieser Perspektive noch nie gesehen hast.


Service-Informationen

Anreise: Der Barrierefreie Natur-Erlebnisraum ist über die Kermeter-Hochstraße (L 15) zwischen Schleiden-Gemünd/-Wolfgarten und Heimbach-Schwammenauel zu erreichen. Die GPS-Koordinaten des barrierefreien Parkplatzes für PKW und Reisebusse lauten N50° 36.975667 E6° 26.146167.

Der "Wilde Kermeter" und der "Wilde Weg" sind nach der bundesweit einheitlichen Kennzeichnung im Bereich Barrierefreiheit "Reisen für Alle" zertifiziert.

Die Kurzberichte mit allen wichtigen Informationen rund um die Anreise, das Angebot und die Eignung zu einem sorglosen und barrierefreien Urlaub findest Du hier:


Ausflugsziele in der Eifel

Ausflugsziele in der Eifel

Lernen Sie die Facetten der Eifel kennen! Erlebenswertes speziell für mobilitätseingeschränkte Gäste.

Barrierefreie Angebote Eifel

Barrierefreie Angebote Eifel

Urlaubsangebote in der Eifel! Speziell für mobilitätseingeschränkte Gäste.

Gastgeber der Eifel

Gastgeber der Eifel

Barrierefreie Gastgeber der Eifel heißen Sie herzlich willkommen! Speziell für mobilitätseingeschränkte Gäste.